Skip to main content

Beagle der Jagdhund

Der berühmte Jagdhund

beagle-JagdhundDer berühmteste Jagdhund ist wohl Beagle Snoopy, der Comic-Star aus Charles M. Schulz „Peanuts“. Allerdings ist er als Comicfigur eher nicht für die Jagd geeignet. Im richtigen Leben ist der Beagle ein hervorragender Meutehund und ein fröhliches Tier. Der englisch anmutende Name kommt wahrscheinlich eher aus dem Französischen. „Begueule“ bedeutet so viel wie „geöffnete Kehle“ oder „lautes Maul“ und diese Tatsache gepaart mit der Vermutung, dass der Beagle wahrscheinlich aus der Normandie stammt lässt die Herkunft des Namens vermuten. Die ersten Jagdhunde dieser Art wurden von Mönchen in den Ardennen gezüchtet und zeichneten sich durch Schnelligkeit, Fährtensicherheit aus und gaben schrille Spurlaute. Bei Tackenberg finden Sie das richtige Futter für Ihren Beagle.

1000 Jahre Jagderfahrung – der Beagle

Beagle treuer jagdhundÜberlieferungen sagen, dass William the Conqueror und seine Truppen im 11. Jahrhundert die Hunderasse entdeckten und nach England brachten.  Im Hundertjährigen Krieg dreihundert Jahre später, fanden die Engländer wieder in Frankreich eine für sie unbekannte Hunderasse: sie waren gescheckt, von mittlerer Größe und hatten sehr feine Nasen und eine große Leidenschaft für die Jagd.Der Beagle entstand letztendlich aus diesen beiden Hunderassen. Henry VIII. hielt sich bereits im 16. Jahrhundert Beagles – das wird in den königlichen Kassenbüchern erwähnt. Hier handelte es sich allerdings um eine Unterart, den „little Beagle“. Er war so klein, dass er sogar in die Satteltasche eines Pferdes passte.Der Beagle, wie wir ihn heute kennen, wurde erst 300 Jahre später als eigene Rasse vom britischen Kennel Club anerkannt. Das richtige Zubehör für Ihren Beagle finden Sie bei Frankonia.

 Der Beagle – der perfekte Meutehund

Beagle JagdundmeuteAls Jagdhund überzeugt der Beagles durch seine feine Nase, den sicheren Spur- und Fährtenlaut sowie seine ausgesprochene Beharrlichkeit. Er ist ein vielseitiger Jagdhund, der besonders die Meutejagd liebt. Er wurde jahrhundertelang für die Jagd in der Meute gezüchtet und ist daher für Nicht-Jäger eher ein anspruchsvoller Hund. Der Halter braucht Erfahrung, eine feste Hand, sehr viel Geduld und Liebe. Als Meutehund liegt es dem Beagle in den Genen, übermäßig zu fressen. Er ist unerschrocken, aber auch sehr freundlich. Der Beagle ist liebenswürdig und aufgeweckt ohne angriffslustig oder ängstlich zu sein. Bei der Jagd zeichnet er sich durch Zähigkeit und Zielstrebigkeit aus. Als Meutehund ist der Beagle in Gesellschaft anderer Hunde oder vertrauter Menschen am besten aufgehoben, der Zwinger ist kein Lebensraum für ihn. Viel Auslauf und Bewegung für den Hund sind eine Voraussetzung zur Haltung eines Beagles. Alles für die Jagd finden Sie im Grube Onlineshop.