Skip to main content

Im Winter auf die Jagd

Richtig gekleidet für den Ansitz im Winter

winterAuch im Winter gehen passionierte Jäger auf die Jagd. Dabei ist aber die richtige Ausrüstung wichtiger denn je. Der erste Tipp für kälteliebende Jäger ist der Zwiebel-Look. Die übereinander liegende dünne Kleidung wärmt durch die zwischen den Lagen entstehenden Luftpolster und schränkt die Bewegung nur geringfügig ein. Der Vorteil ist zudem, dass durch gezieltes An- und Ausziehen von Kleidungsschichten auf eventuelle Temperaturschwankungen reagiert werden kann. Wichtig beim Zwiebel-Look ist aber die unterste Schicht.


Sie liegt direkt auf der Haut auf und muss daher klug gewählt werden. Funktionsunterwäsche hat sich dabei besonders bewährt, denn sie gewährleistet einen optimalen Feuchtigkeitstransport. Gerade bei kalten Temperaturen ist man mit langärmeligen Unterhemden und langen Unterhosen mit Eingriff gut beraten. Darüber kommt noch einmal Unterwäsche, diesmal aber mehr isolierend – z.B. durch einen Schurwolle-Anteil. Fleece ist nicht nur bequem und kuschelig, es wärmt auch ideal. Als Hemd gewährleistet es einen guten Feuchtigkeitstransport. Eine Fleecejacke darüber, hier sollte dann auch schon mal an einen Abschluss für den Hals gedacht werden. Ein hoher und dicht schließender Kragen beugt der Kälte gut vor. Als nächste Schicht kommt jetzt die erste winddichte und wasserfeste Jacke bzw. Hose zum Einsatz.

Beweglichkeit auf der Jagd – das A und O

Bewegung bei der JagdBei der Jacke sollten Jäger unbedingt darauf achten, dass der Schnitt großzügig für die darunter liegenden Schichten ausgelegt ist und dass die Jacke möglichst über den Hintern geht. Auch hier steht die Funktion im Vordergrund: winddicht und hoch sollte der Kragen sein, eine Kapuze mit Kordel und winddichte Abschlüsse an den Händen. Hier helfen wärmende Daune genauso gut wie teflonbeschichtete High-Tech Kleidung. So wird die Jagd zu einem Erlebnis und nicht zu einer Zitterpartie. Einer der wichtigsten Aspekte bei der Auswahl der Winterbekleidung ist zudem die Beweglichkeit. Prüfen Sie vor der Jagd grundsätzlich den Sitz Ihrer Bekleidung um lange Ansitze ohne Folgen zu überstehen.

Beheizte Kleidung – das Non Plus Ultra

beheizte KleidungEine mögliche Alternative zum Zwiebellook ist elektrisch beheizbare Kleidung, die über einen Akku betrieben wird. Hier sollte unbedingt auf eine ausreichende Heizdauer geachtet werden, sonst ist der Kälteschutz schnell vorbei. Inzwischen sind Heizzeiten von 5 Stunden und mehr möglich. Wie bei Frankonia in der Rubrik Alpenheat erhältlichen Unter- und Oberwäsche. Auch Handschuhe, Kissen und Weste sind inzwischen zu überschaubaren Preisen erhältlich. Und wenn es dann doch einmal etwas kalt und nass an den Füssen geworden ist, gibt es im Shop gleich den passenden Schuhwärmer für den Abend nach der Jagd.

Der richtige Kopfschutz auf der Jagd

Hund Mütze WinterDer größte Teil der menschlichen Wärme entweicht über den Kopf. Deshalb ist auch hier ein sinnvoller Schutz wichtig. Neben einer Mütze oder Sturmhaube macht sich auch eine Kopfmaske bezahlt, denn auch über das Gesicht entweicht schnell Wärme. Eine Brille schützt die Augen vor Tränen durch eisigen Wind. Für den Kopfschutz finden Sie im Shop der Grube KG Mode und Schutz von 7 bis 70 Euro. Also für jeden etwas dabei.