Skip to main content

Das Zielfernrohr kurz erläutert

ZIelfernrohrAuch wenn den meinten unser Leser die Eigenschaften eines Zielfernrohrs bekannt sind, möchten wir dennoch einige Details erläutern, um die Auswahl der Richtigen Zieleinrichtung zu erleichtern. Es geht eben nicht nur um die optimale Ausrichtung auf ein weit entferntes Ziel. Es geht um die Optik, das Absehen und die Montage. Um sich ein Bild über diese Fachbegriffe zu machen, lesen Sie bitte einfach weiter.  Wir hoffen damit etwas Licht in den Jungel der Zielfernrohrtechnik zu bringen.

Einsatzzweck, Optik und Absehen für das gewünschte Zielfernrohr

Hauptentscheidungskriterien sind die Schussentfernung zum Ziel und Lichtverhältnisse. Bei der Schussentfernung ist wichtig, dass die günstigste Schussentfernung fest am Zielfernrohr eingestellt wird. Dabei sind Entfernungen von rd. 100 Metern üblich. Diese Justierung wird im besten Fall durch einen erfahrenen Büchsenmacher durchgeführt. Somit ist gewährleistet, dass bei jedem Schuss die gleiche Ausrichtung gewährleistet ist und das Ziel sicher getroffen wird.

Bei den Lichtverhältnissen, ist es wichtig, dass bei guten Lichtverhältnissen eine kleine maximal dreifache Vergrößerung und ein eher kleiner Objektivdurchmesser gewählt wird. Bei Durchmessern von 20 bis 56 ist hier das untere Drittel anzustreben. Die Vergrößerung bewegt sich im Bereich von 1,1 bis 8. Durch die Bezeichnung 1,1×4 bzw. 10×42 wird die Optik bezeichnet.

Der Zweite Wert ist der Objektivdurchmesser. Er ist dafür zuständig, wieviel Licht in das Zielfernrohr fällt und wieviel davon auf der Netzhaut des Betrachters auftrift. Je größer der Objektivdurchmesser, desto höher die Lichtausbeute. Allerdings ist dieses Maß durch die maximale Größe der Pupille beschränkt. Diese beträgt rund 7 Millimeter. Erst bei Dämmerung bzw. schlechten Lichtverhältnissen kommen Zielfernrohre mit diesem maximalen Objektivdurchmesser von 56 Millimetern zum Einsatz.

Weiterer Entscheidungspunkt ist das Absehen. Das Absehen wird im Volksmund auch Fadenkreuz genannt. Hier gibt es insbesondere Varianten für gute- oder schlechte Lichtverhältnisse mit dünnen Fäden oder dickeren Balke, oder eine Mischung aus beide. Die Fäden sind eher für gute Lichtverhältnisse, die Baken für schlechte. Optimal für Dämmerung und besonders schlechte Lichtverhältnisse sind Leuchtabsehen mit dimmbarem Leuchtpunkt oder Leuchtkreuz. Oft haben Absehen noch eine ausgeklügelte Maßteilung, mit der Entfernungen besser abgeschätzt werden können. Damit wird die Jagd zum Vergnügen.

Unsere Empfehlung für Zielfernrohre

Zielfernrohre sind der Schlüssel zum Jagderfolg. Sie ermöglichen Präzision und Treffsicherheit in der Dämmerung genauso wie im Morgengrauen. Zielfernrohre sammeln das Restlicht und vergrößern das gewünschte Objekt. Ob Wild auf der Jagd oder einfach nur die Scheibe auf dem Schießstand. Das richtige Zielfernrohr ist mindestens genauso wichtig wie das richtige Gewehr und die richtige Munition.

Erst Wenn alles Zusammenpasst, stellt sich der optimale Jagderfolg ein. Wir haben einige der Top Zielfernrohre für Sie zusammengestellt aus den Premiumshops von Frankonia, Grube und Knappworst.

Hier ist unsere aktuelle Liste der Top-Zielfernrohrempfehlungen:

 

Zielfernrohr 1,5-8×42 Stratos, 30 mm

2.089,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Zielfernrohr Ranger 4-16×56

1.149,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Zielfernrohr 8×56 Hungaria LM, unbeleuchtet

689,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Zielfernrohr 7×50 Klassik beleuchtet

1.489,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Zielfernrohr Terra 3X 4-12×50

429,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
unipoint 3-12×56, mit Z-Schiene

1.359,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Zielfernrohr Conquest DL 3-12×50 M ASV

1.560,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details