Skip to main content

Weimaraner – der Jagdhund

Jagdhunde – der Weimaraner

Weimaraner schwimmtBei Jagdhunden unterscheidet man unter sechs verschiedenen Arten: Vorstehhunde, Stöberhunde, Schweißhunde, Erdhunde, jagende Hunde und Apportierhunde. Sie sind häufig irgendwann zu Modehunden geworden, wie z.B. der Dackel, der Golden Retriever, der Pudel. Momentan groß in Mode ist der Weimaraner. Er gehört zu den Vorstehhunden und ist durch seine außergewöhnliche Optik momentan sehr beliebt. Sein Fell ist grau, die Augen gelblich und erinnern an Bernstein. Gezüchtet wird der Weimaraner mit zwei unterschiedlichen Fellstrukturen: Kurzhaar und Langhaar.

Rassemerkmale des Weimaraners

dog-1604050_1920Der Weimaraner gilt als der Aristrokrat unter den Jagdhunden. Nicht zuletzt  ist das der Kombination aus Optik und Stammbaum geschuldet. Das läßt sich zurückverfolgen bis zur Zeit des Großherzogs Carl August. Ihm verdankt das Tier auch seinen Namen, da der Großherzog im Hof zu Weimar residierte. Die Rassemerkmale des Weimaraner wurden als Standard vor 110 Jahren im Weimaraner Klub in Erfurt festgelegt. Hier wurde auch definiert, dass die Weimaraner nur an Fachleute, also Jäger weitergegeben werden dürfen. Nichts desto trotz hielten sich einige berühmte Nicht-Jäger Weimaraner, z.B. Frank Sinatra, Grace Kelly oder Dwight Eisenhower. Sein Aussehen sorgt jedoch dafür, dass der Weimaraner immer öfter auch als Mode- oder Showhund gehalten wird.

Eignung zur Jagd

WeimaranerDer Weimaraner ist jagdlich hervorragend geeignet. Er gilt als anhänglich und ausgeglichen mit einem hohen Verteidigungstrieb. Bestens geeignet vor und nach dem Schuss. Vom Aufnehmen der Fährte bis zum Apportieren. Seine Jagdinstinkte sind sehr ausgeprägt. Der Weimaraner besitzt eine starke Wildschärfe – das heißt, dass er nicht nur das Wild aufspürt, sondern auch bei Bedarf angreift und tötet. Zu seinen ausgeprägten Wesenszügen gehören Ausdauer und Konzentration ohne dabei jedoch überschäumend temperamentvoll zu sein.

Unter den Jagdhunden ist er eher der Arbeiter. Wach- und Schutztrieb sind bei Weimaranern besonders ausgeprägt, besonders im Vergleich mit den meisten anderen Jagdhundrassen. Er gilt als mutiges und selbstbewusstes Tier, das gern die Dinge auch selbst in die Hand oder Pfote nimmt. Daher bedarf es einen erfahrenen Besitzer mit Durchsetzungsvermögen. Rüden werden in der Regel zwischen 59 bis 70 Zentimeter groß und wiegen zwischen 30 und 40 Kilogramm, Hündinnen erreichen eine Größe von 57 bis 65 Zentimeter und ein Gewicht zwischen 25 und 35 Kilogramm.